Pfeil

Archiv der Kategorie: Lernmaterial

Ene Mene Muh und da kommt Freddi dazu

Freddi der Hamster ist eine sympathische, süße, etwa 60 cm große Handpuppe, den die Kinder über alles lieben. Seit 2010 besuchen Freddi und seine beiden Umwelthelfer die Kitas und Einrichtungen in Südbrandenburg.

Die Kita-Kinder begrüßen den kleinen Hamster wie einen Super-Star, wenn er sie, zusammen mit der Umweltfee Lilli und dem Müllmann Olli besucht. Mit kleinen Spielen und Aufgaben lernen die Vorschulkinder spielerisch, den Müll in die richtige Abfalltonne zu sortieren, wie man Müll vermeiden kann und auch was mit den Abfällen passiert.

glutrot war bei einem Besuch von Freddi und seinen beiden Helfern in der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Füße“ in Zossen dabei und hat eine Reportage über Freddi und die Umweltarbeit des Südbrandenburgischen Abfallzweckverbandes (SBAZV) geschrieben. Diese wird nun im neuen Abfall-Kalender des SBAZV, auf der Website und im bald erscheinenden Kurier veröffentlicht werden.

Die Umweltinitiative für Kinder mit Freddi dem Hamster und den beiden Umwelthelfern wurde vom SBAZV zusammen mit glutrot ins Leben gerufen, um den Kindern das Thema Umweltbewusstsein und Abfallvermeidung nahe zu bringen. Seitdem besuchen die drei regelmäßig in der Region Südbrandenburgs fast alle Kindertagesstätten und andere Einrichtungen und veranstalten auch Müllfeste.

Zur Freude der Kinder: Sie lieben den kleinen Hamster und die tollen Geschichten und haben auch schon viel gelernt, Melissa (5) sagt: Wenn man den Müll immer liegen lässt, dann ist das ja auch nicht schön. Da können die Tiere nicht leben und auch nicht das Gras.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg mit Freddi.

Weitere Informationen gibt es hier:

www.sbazv.de

 

Wenn die Chemie stimmt..

Uni_Essen_UM-News

In Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen und mit Unterstützung der Müller-Reitz-Stiftung wurden Selbstlernmaterialien für Schüler/innen der Sekundarstufe I entwickelt.

Die Lösungsbeispiele für den Chemieunterricht decken die zentralen Themen der Chemie ab und bieten den angehenden Forschern anhand von Beispielen aus dem Alltag und simplen Aufgaben einen Spielraum für spannende Experimente mit einfachen Mitteln. Denn Lernen bedeutet nicht nur Informationen aufzunehmen, sondern auch sich eigenständig mit Phänomenen und Problemen auseinanderzusetzen und neue Wissensstrukturen aufzubauen.

Es ist kein Geheimnis, dass der Einfluss von Lehrer/innen auf das tatsächliche Lernverhalten der Schüler/innen ambivalent und mehr als eine Vermittlungsfunktion ist. Die selbststeuernden Lernprozesse und das E-Learning stehen nunmehr im Vordergrund. Insbesondere in den Selbstlernphasen können die Schüler/innen aus einer unterhaltsamen Rahmengeschichte heraus neue naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen und den Lösungsprozess Schritt für Schritt nachvollziehen.

Um die einfache, übersichtliche und intuitive Navigation innerhalb der Lernblöcke sowie die einfache Orientierung in der Masse des gesamten Materials zu gewährleisten, wurde das Lernmedium digital als interaktive PDF-Dateien veröffentlicht. Die Strukturierung des Inhalts sowohl über verbale als auch visuelle Elemente helfen den Schüler/innen eigene Denkstrukturen zu erweitern und womöglich in Frage zu stellen bzw. Schlussfolgerungen zu überprüfen.

Als Design- und Kommunikationsagentur lag uns viel daran, die Vorlagen zu vereinheitlichen, um die umfangreichen Datenmengen so weit wie möglich automatisiert in die von uns entwickelten Designvorlagen einfließen zu lassen und zugleich den Chemie-Newcomern beizubringen, das entstandene Wissen auf vergleichbare Problemstellungen und Aufgaben zu übertragen.

Der Lernerfolg wurde bereits an methodischen, didaktischen und diagnostischen Kompetenzen bemessen und brachte nur positive Ergebnisse.